Lärmszene Aktuell

Missbräuchlicher Sportwagenlärm

Es braucht Lärmmessfallen und Bussen, denn wer mit offener Auspuffklappe durch bewohntes Gebiet fährt, ist eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit.

Bundesgerichtsentscheid fordert Ausschöpfung aller Sanierungsmassnahmen

Der Entscheid zur Zuger Altstadt (1C_589/2014, Urteil vom 3. Februar 2016) bestätigt unsere Forderung für Lärmsanierungen: 'Ein Mix aus allem Möglichen, und nicht möglichst Nix' und regt einen Probelauf mit Tempo 30 an.

IG Kehlhof interveniert gegen unzureichenden Lärmschutz

Der von der Fachstelle Lärmschutz des Tiefbauamtes Kanton Zürich vorgesehene Lärmschutz entlang der Seestrasse in Stäfa reicht nicht aus.

Der Abgas- ist auch ein Lärmskandal

Was der VW-Abgasmess-Skandal in den USA jetzt zutage bringt, praktiziert die Fahrzeugindustrie auch beim Motorenlärm. Die Politik muss ihnen endlich auf die Finger klopfen!

Strassenlärmsanierungen in Verzug

Die Fristen laufen bald ab, aber vielerorts sind Lärmsanierungen in Verzug: Was können betroffene Hauseigentümer tun?

Programm

Deutsch/Französisch-Simultanübersetzung im Plenum und in definierten Workshops; Referate und Statements jeweils in Deutsch oder Französisch (jede/-r in seiner Sprache).

 

8:45 Begrüssungskaffee
9:15 Beginn

«Schützen sie uns oder den Lärm?»

Wie Strassenlärm-Betroffene Lärmschutz erfahren (D+F)

Podium: Was wir heute wissen – ein Update

  • Wie wirkt Strassenlärm auf die Gesundheit? Neueste Erkenntnisse aus der Studie «Sirene», kurz erklärt vom Umwelt-Epidemiologen Martin Röösli, Schweizerisches Tropen- und Public Health Institut, Basel
  • Wo steht die Lärmsanierung der Schweizer Strassen?
    Urs Walker/Sophie Hoehn, Sektion Lärm im Bundesamt für Umwelt BAFU
    Laurent Tribolet, Chef Unterhalt, Departement Infrastruktur Kanton Waadt
  • Welche Wirkung haben Temporeduktionen?
    André Köpfli, Leiter Filiale Zürich, Grolimund + Partner
  • Wie ist der aktuelle Stand der Rechtssprechung?
    Martin Looser, Umweltanwalt/Vorstand Lärmliga Schweiz

Welche Aussichten für den Strassenlärm?

Lärmrelevante Trends aus der Verkehrs- und Raumplanung

Keynote-Referat: Anna Hool, Umweltnaturwissenschaftlerin und Verkehrsplanerin Metron AG
(D, F-Übersetzung)

Workshop Palette 1-8. Details weiter unten.

Nehmen wir die Effekte des Strassenlärms ernst, müssen wir mehr tun.

Alternative Ansätze zu Temporeduktionen?
(D und F)

 

12:30 Stehlunch

 

EIN «PAKT FÜR DIE LEISE STRASSE»?

Können sich Lärmbetroffene, Umwelt-NGOs, Lärm-Fachstellen und Strassenlobby auf einen Pakt einigen? Wie sähe dieser aus? Befürworter und Gegner von Temporeduktionen suchen nach gemeinsamen Interessen.

Ein Workshop mit mediativem Charakter mit Entscheiderinnen und Entscheidern aus Institutionen und Politik.
Leitung: Markus Murbach, Mediator

 

17:00 Fazit und Schluss

 

Übersicht Workshop Palette:

1. RESULTATE DER LÄRMWIRKUNGSSTUDIE SIRENE.
Erkenntnisse der Wissenschaft (D)
- Leitung auf Deutsch: Prof. Dr. Martin Röösli, Umwelt-Epidemiologe, Swiss Tropical and Public Health Institute Uni Basel

2. PLANEN, GESTALTEN UND BAUEN IM LÄRM.
Wie können wir Fachpersonen besser koordinieren, damit quantitativ und qualitativ besserer Lärmschutz entsteht? (D)
- Co-Leitung:
Anna Hool, Umweltnaturwissenschaftlerin, Verkehrsplanerin, Metron AG und
Peter Mohler, pens. Leiter Lärmschutz Basel-Stadt/Vorstand Lärmliga Schweiz

3. MAXIMAL WENIGER LÄRM.
Mix statt nix – wie kombinierter Lärmschutz wirkt. (D, F-Traduction)
- Co-Leitung:
Dr. rer. nat. Dominique Schneuwly, Bundesamt für Umwelt, Sektion Strassenlärm
Dr. jur. Peter Ettler, pens. Lärmanwalt/Lärmliga Schweiz

4. GEBEN DIE TRENDS HOFFNUNG?
Fährt das E-Auto leiser? Wie laut wird das Autoauto? Was sagt sonRoad+, das neue Strassenlärmmodell dazu? (D)
- Leitung: Kurt Heutschi, Akustiker, Empa, Materials Science & Technology, Abteilung Akustik / Lärmminderung

5. LÄRMÄRMERE BELÄGE.
Was sie bringen. Was nicht. (D)
- Leitung: Hans-Peter Gloor, Leiter Strassenlärmsanierung Kanton Aargau

6. GUTE PRAXIS.
Beispiele im In-/ Ausland, wo machen sie es gut oder besser?
- Stadt Friedrichshafen/Deutschland, Hans-Jörg Schraitle, Leiter Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt (D)
- Pilotprojekt Tempo 30 nachts Stadt Lausanne, Laurent Tribolet, Chef Unterhalt, Departement Infrastruktur Kanton Waadt (F)
- Tempo-30 Projekte Stadt Zürich, Stefanie Rüttener, Leiterin Lärmschutz Stadt Zürich (D)

7. TEMPO 30 AUF BERLINS HAUPTSTRASSEN.
Neue Erkenntnisse aus Forschung und Praxis (D)
- Leitung: Eckhart Heinrichs, Berater und Verkehrsplaner, Geschäftsführer LK Argus GmbH, Berlin

8. LEISE PNEUS.
Reifen-Lärm – was rollt, was nicht? (D)
- Leitung: Erik Bühlmann und Emanuel Hammer, Forschung und Entwicklung Grolimund und Partner

 

zurück