Werden Lärmrowdys bald geblitzt?

Unsere Forderung ist in der Politik angekommen

Eine Parlamentarische Initiative verlangt, dass der Bund «eine beweissichere und überall anwendbare Messmethode zwecks Sanktionierung von unnötigem Fahrzeuglärm» einführt und anwendet. Es sollen die gesetzlichen Grundlagen geschaffen werden, «um Lärm-Messfallen mit Fotoauslösern analog den Geschwindigkeits-Radarfallen installieren zu können».

Wir freuen uns, dass auch diese Forderung von uns jetzt in der Politik angekommen ist und werden das Geschäft nach Kräften unterstützen. Vermehrtes Einschreiten der Polizei gegen den Lärm von Töff- und Autoposern ist dringend nötig. Noch besser wäre ein Verbot sämtlicher technischer oder elektronischer Vorrichtungen (Klappenauspuffe, elektronische Soundverstärker und anderes mehr), mit welchen Fahrzeuge in irgendeinem Betriebszustand mehr als 80 dB emittieren können. Aber auch mit einem solchen Verbot braucht es noch Kontrollen und Lärmblitzer, weil Poser solcher Vorrichtungen häufig abändern.

Den eingereichten Text der Parlamentarischen Initiative finden Sie hier.

Zurück